Muskelaufbau-Tipps für Hardgainer
Endlich effektiv trainieren - gar nicht so schwierig, wenn man einige Kleinigkeiten beachtet. © Dirk Mathesius

So klappt's mit dem Muskelaufbau

Du stemmst Hanteln ohne Ende, aber irgendwie tut sich in Sachen Muskelaufbau nicht viel? Kommt mir sehr bekannt vor. Genauso lief es bei mir jahrelang, bis ich durch die Men’s Health-Sixpack-Challenge lernte, wie ich als Hardgainer trainieren und essen muss, um Muskelmasse aufzubauen. Und ganz ehrlich: Es waren nur wenige kleine Umstellungen nötig, die aber einen vergleichsweise großen Effekt brachten.

 

Ich habe an der Universität Gießen Sportwissenschaft studiert und weiß daher, wie Hypertrophie - also Muskelaufbau - funktioniert, wie ein Trainingsplan erstellt wird und welche Übungen eingesetzt werden, um bestimmte Muskelgruppen zu pushen. Aber irgendwie konnte ich das Ganze nie für mich persönlich nutzen. Auch weil das Thema Hardgainer in der Sportwissenschaft bis vor einigen Jahren überhaupt keine Rolle spielte. Ich trainierte 3 bis 4 Mal pro Woche im Fitnessstudio, ging regelmäßig joggen und schwimmen, aber blieb trotz breiter Schultern schmächtig - mein Körpergewicht stagnierte bei knapp 65 Kilogramm, was bei einer Körpergröße von 1,73 Meter nicht unbedingt überragend ist. Nervig.

 

Warum fällt es manchen Menschen so schwer zuzunehmen und Masse aufzubauen? Für mich lautet die Antwort: Es liegt an einer Kombination aus Veranlagung und falschem Training. Für die Sportwissenschaft gibt es keine Hardgainer. Es gibt allerdings Menschen mit unterschiedlichen Körpertypen. Mit dem Hardgainer-Guide will ich zeigen, welche Veränderungen für Menschen mit großer Lauch-Veranlagung nötig sind, um Muskelmasse aufzubauen. Die Rubrik wird stetig ausgebaut.

Habt ihr Fragen? Was interessiert euch am meisten?  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0