Mark Maslow legt sein erstes Buch vor (Looking good naked)
Das erste Buch von Mark Maslow - ein echter Hingucker.

Nackt gut aussehen? Mark Maslow hat den Masterplan

Mark Maslow als Model in 'Looking good naked'
'Looking good naked' ist hochwertig produziert und steckt voller guter Tipps. Mark Maslow gibt sogar selbst das Model.

Auf dieses Buch habe ich mich echt gefreut. Warum? Weil ich die Podcasts von Mark Maslow wirklich mag ('Fitness mit M.A.R.K.' - unbedingt mal reinhören). Der Mann hat nicht nur eine tolle Stimme, er hat auch richtig Ahnung, wovon er spricht. Sein Wissen bringt Fitness-Coach Mark Maslow nicht trocken rüber, sondern locker flockig, gespickt mit tollen Vergleichen aus dem Alltag, die wirklich jeder versteht. Das gilt auch für seinen Blog Marathonfitness.de, der mittlerweile eine Art Workout-Lexikon ist. Umfangreich, detailliert und immer nah am Freizeitsportler. Und jetzt gibt es also dieses Buch: 'Looking good naked' (Südwest-Verlag, 16,99 Euro), angelehnt an das Motto seiner Podcasts. Das lautet nämlich "Nackt gut aussehen" und fasst damit in nur drei Worten zusammen, was die meisten Studiogänger erreichen möchten. 

 

Und genau das ist Mark Maslows große Stärke: Er schafft es immer wieder, scheinbar komplizierte Zusammenhänge auf simple Art und Weise darzustellen. So macht er es in seinen Podcasts, im Blog - und tatsächlich auch in seinem ersten Buch. Beispiel gefällig? "Grundübungen sind wie ein Hobel, sie bringen dir schnelle Fortschritte. Isolationsübungen sind das Schleifpapier, mit dem du die letzten Feinheiten herausarbeitest." Großartig. Wo andere mit akademischen Fachbegriffen um sich werfen, packt der Hamburger für seine Vergleiche in die Werkzeugkiste. Das passt, denn seine Tipps sind nützlich wie Werkzeuge - sie lassen sich direkt umsetzen. Maslow zeigt auch, an welchen (Körper)Stellen geschraubt werden muss, damit es voran geht: Die M.A.R.K.-Formel besteht aus vier Elementen, die sich gegenseitig verstärken. 

  • Mentales Training
  • Ausgewogene Ernährung
  • Richtiges Krafttraining
  • Kardiotraining
Mark Maslow erklärt im Buch 'Looking good naked' seine MARK-Formel.
Ausgewogene Ernährung: Ein ganz wichtiges Element der M.A.R.K.-Formel. Selbst kochen ist angesagt.

Jedes Element wird im Buch ausführlich erklärt. Aber nur so lang wie nötig, der Fokus bleibt auf dem wirklich Wesentlichen, was beim Lesen angenehm ist. Mark Maslow ist auch beim Training kein Typ, der unnötig Zeit verschwendet. Er setzt auf möglichst effektive Trainingsformen, die die Grundübungen (Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken usw.) mit HIIT-Methoden kombinieren. Soll heißen: hohe Gewichte, Vollgas-Power-Phasen, kurze Pausen. Alles ist auf maximalen Output ausgelegt. Maslow liefert Trainingspläne, die zum größten Teil auf Split-Workouts basieren. 3 bis 5 Trainingseinheiten pro Woche, 10 bis 15 Wiederholungen pro Satz - das ist alles nichts, was Fortgeschrittene überraschen würde. Für Anfänger und Leute, die noch Orientierung brauchen, ist das Ganze aber absolut hilfreich. Profitieren könnten aber auch Trainierte, die sich einfach mal wieder auf die Basics konzentrieren wollen. 

Mein Fazit zu 'Looking good naked'

'Looking good naked' vor dem Cardiotraining
'Looking good naked' macht Lust auf Bewegung. Also, Laufschuhe an und raus in die Natur!

Mark Maslow hat mit dem Buch seine Erfahrungen als Personal Trainer und Fitness-Blogger zusammengefasst. Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Ein tolles Geschenk für alle, die an ihrem Körper arbeiten oder einfach gesünder leben wollen.

 

Das Buch macht Lust auf Bewegung und gute, cleane Lebensmittel. Mir persönlich haben die vielen Blitz-Rezepte für gesunde Snacks und Mahlzeiten besonders gut gefallen - mein Tipp: der Thunfisch-Burger. Es ist echt interessant zu sehen, wie schnell und einfach sich etwas Leckeres zubereiten lässt. 'Looking good naked' zeigt: Es gibt immer eine gesunde (und günstige) Alternative zum Menü in der Kantine. Wer selbst am Herd steht, verbrennt automatisch ein paar Kalorien - und beim Kochen lässt sich wunderbar eine Folge von Marks Podcast hören ;-)