Freeletics Nutrition: Die Clean-Eating-App macht Appetit

Freeletics Nutrition ist eine Ernährungs-App

Erfahrene Athleten wissen: Die richtige Ernährung ist mindestens so wichtig wie das passende Workout. Eigentlich also nur logisch und konsequent, dass Freeletics neben Fitness-Apps jetzt auch eine Ernährungs-App launcht. Freeletics Nutrition heißt die App, die seit dem 30. Mai 2016 zum Download bereit steht. Bei Youtube gibt es einen Trailer mit dem Motto 'I Am What I Eat'. Kurz und knackig ist das Teil, genau wie die gesunden Sachen, die im Film geschnibbelt werden. Den Trailer habe ich hier verlinkt. 

Freeletics setzt in der Nutrition-App auf Clean Eating

Freeletics Nutrition mit Clean Eating Rezepten

Erst vor wenigen Wochen hat Freeletics mit Freeletics Gym eine Krafttrainings-App herausgebracht, auch eine Lauf-App gehört inzwischen zum Portfolio (Freeletics Running). Die Bodyweight-App hat Freeletics bekannt gemacht. Sie ist bereits ein Klassiker. Jetzt folgt also die Ernährungs-App Freeletics Nutrition.

 

Das Konzept der Nutrition-App basiert auf Clean Eating. User bereiten die Gerichte nach Rezepten zu, die auf möglichst unbehandelten Lebensmitteln basieren. Keine Chemie, viel Bio, viele gesunde Nährstoffe. Offenbar sind die Speisen (Frühstück, Mittagessen, Snacks) auch relativ schnell zubereitet (5 bis 25 Minuten). Die kostenlose Version der App beinhaltet einige gratis-Rezepte, wer mehr will, muss den Coach freischalten - zum bekannten Freeletics-Preismodell.

 

Meine Gedanken dazu: Natürlich ist ein Food-Coach sinnvoll, denn für Körperziele wie Muskelaufbau oder Fettabbau ist auch eine entsprechende Ernährung notwendig (innerhalb der Apps und auf der Freeletics-Webseite gab es immer schon Ernährungs-Tipps für jedes Körperziel). Langsam fragen sich Freeletics-Fans allerdings wahrscheinlich, warum Freeletics die Apps nicht bündelt oder wenigstens verknüpft. Schließlich müssen User momentan jede App einzeln herunterladen (Bodyweight, Gym, Running) - und wenn sie Gefallen daran gefunden haben, können sie für jede App einen kostenpflichtigen (und nicht unbedingt günstigen) Coach als individuelles Programm kaufen. Aus Usersicht wäre eine ultimative Freeletics-App sinnvoll, in der sich einzelne Coaches freischalten und kombinieren lassen.

 

Erste Bilder aus der Freeletics-Nutrition-App